Die Hagener Hütte liegt am Übergang zwischen Mallnitz und Sportgastein/Naßfeld, einem alten Römerweg. Hier kreuzen sich der von Westen nach Osten verlaufenden Europäische Fernwanderweg E10, der Zentalalpenweg 02, der Kärntner Grenzweg und der Tauernhöhenweg mit dem von Norden nach Süden verlaufenden Rupertiweg 10.
Höhe: 2.446 m, Kategorie: I, bewirtete Hütte, Winterraum vorhanden, Provianteinkauf möglich

Zustiege

Wanderung: Mallnitz/Dorfplatz ► Hagener Hütte

Die Wanderung führt von Mallnitz durch das Tauerntal. Bei der Jammnigalm besteht die Möglichkeit einer Rast. Dann geht es auf dem Güterweg steiler bergauf. Kurz vor der Hagener Hütte passiert man das alte Tauernhaus.
Ausgangspunkt: Mallnitz/Dorfplatz Ziel: Hagener Hütte
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte
Strecke: 12.29 km  +1335 m  -76 m
Dauer: 6 h 25 min
Wegekategorien
: Straße Fahrweg Wanderweg Mittelschwerer Bergweg

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Alternative: Wanderung: Parkplatz: Jamnigalm ► Hagener Hütte

Kurzer und einfacher Aufstieg zur Hagener Hütte. Unterhalb der Hagener Hütte passiert man das alte Tauernhaus. Der Parkplatz: Jamnigalm lässt sich von Mallnitz entweder mit dem Auto oder dem Wanderbus erreichen.
Ausgangspunkt: Parkplatz: Jamnigalm Ziel: Hagener Hütte
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte
Strecke: 6.43 km  +794 m  -22 m
Dauer: 3 h 33 min
Wegekategorien
: Fahrweg Mittelschwerer Bergweg

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern
Anreise von Mallnitz  Anreise von Mallnitz

Bergtour: Sportgastein/Naßfeld ► Hagener Hütte

Foto ©: Siegfried Morhenne, DAV Sektion Hagen   Lizenz: Alle Rechte vorbehalten
Vom Parkplatz Sportgastein folgt man dem Güterweg Richtung Norden (westlich der Naßfelder Ache). Mit geringer Steigung geht es durch den Talboden, vorbei an verschiedenen Almen, bis man zur Querung von 2 Bächen kommt. Von dort aus führt der markierter Steig (AV-Nr. 113) in zahlreichen Kehren steil aufwärts, bis man schließlich die Hagener Hütte (am Mallnitzer oder Niedere Tauern) erreicht. Für das letzte Wegstück ist Trittsicherheit erforderlich.

Dieser Übergang war schon zur Keltenzeit begangen und stellte bis zur Eröffnung der Tauernbahn (1909) den meist benutzten Übergang zwischen Gastein und Kärnten dar.


Ausgangspunkt: Sportgastein/Naßfeld Ziel: Hagener Hütte
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte
Strecke: 6.83 km  +881 m  -12 m
Dauer: 4 h 02 min
Wegekategorien
: Straße Fahrweg Mittelschwerer Bergweg

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern
Anreise von Bad Gastein  Anreise von Bad Gastein

Übergänge

Bergtour: Hagener Hütte ► Mindener Hütte

Diese Tour führt über den Hagener und später Göttinger Weg (Abschnitte des Tauernhöhenwegs) nach Osten zur Mindener Hütte. Mit Ausnahme einer kurzen, kritischen Passage eines steilen Schneefelds (oft bis in den Sommer hinein) vor der Woisgenscharte, eine hochalpine, aber nicht zu schwierige Tour.
Ausgangspunkt: Hagener Hütte Ziel: Mindener Hütte
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte, Mindener Hütte
Strecke: 7.33 km  +313 m  -326 m
Dauer: 2 h 55 min
Wegekategorien
: Mittelschwerer Bergweg Schwerer Bergweg
Gelände: alpine Rasen, Schotter und Geröll, felsdurchsetztes Gelände, Schneefelder/Gletscherreste, Blockgelände

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Bergtour: Hagener Hütte ► Hannoverhaus

Der Weg verläuft zunächst auf dem Hagener Weg, nach der Mindener Hütte (Selbstversorgerhütte) auf dem Göttinger Weg (Abschnitte des Tauernhöhenwegs) Richtung Osten. Auf dem Weg passiert man die Mindener Hütte (Selbstversorger Hütte). Zwischen Hagener und Mindener Hütte befindet sich eine kurze, kritische Passage eines steilen Schneefelds (oft bis in den Sommer hinein). Nach der Mindener Hütte sind noch eine kurze versicherte Passage (einfach) sowie ein steinschlaggefährdeter Abschnitt zu passieren. Nach dem Abzweig: Korntauern ist der weitere Weg unproblematisch.
Alpine Erfahrung und Trittsicherheit sind erforderlich.
Ausgangspunkt: Hagener Hütte Ziel: Hannoverhaus
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte, Mindener Hütte, Hannoverhaus
Strecke: 14.29 km  +830 m  -711 m
Dauer: 6 h 27 min
Wegekategorien
: Mittelschwerer Bergweg Schwerer Bergweg
Gelände: alpine Rasen, Schotter und Geröll, felsdurchsetztes Gelände, Schneefelder/Gletscherreste, Blockgelände, ausgesetzte Passage(n), versicherte Passage(n), steinschlaggefährdeter Bereich

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Bergtour: Hagener Hütte ► Duisburger Hütte

Von der Hagener Hütte zunächst nach Südwesten dem Tauernhöhenweg folgen. Nach knapp der Hälfte der Strecke steigt der Weg steiler zur Feldseescharte und dem nahegelegene Weißgerber Biwak (nur Notunterkunft) auf. Nach Süden hat man in diesem Abschnitt schöne Ausblicke in das Tauerntal bis hinunter nach Mallnitz oder nach Osten zum Ankogel und zur Hochalmspitze. Nach dem Weißgerber Biwak geht es ein kurzes Stück steil hinunter und der Ausblick öffnet sich nach Westen (bis hin zum Sonnblick) und hinunter ins Fraganter Tal mit seinen Stauseen. Dann geht es weiter Richtung Nordwesten, größtenteils über Blockgelände, bis man schließlich die Duisburger Hütte erreicht.
Ausgangspunkt: Hagener Hütte Ziel: Duisburger Hütte
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte, Duisburger Hütte
Strecke: 9.35 km  +590 m  -464 m
Dauer: 4 h 27 min
Wegekategorien
: Mittelschwerer Bergweg

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Alternative: Bergtour: Von der Hagener Hütte über den Vorderen Geißlkopf zur Duisburger Hütte

Anspruchsvolle Variante der Normaltour von der Hagener Hütte zur Duisburger Hütte (über den Tauernhöhenweg). Insbesondere der Abstieg vom Vorderen Geißlkopf zur Feldseescharte erfordert gute alpine Erfahrung und Trittsicherheit.
Ausgangspunkt: Hagener Hütte Ziel: Duisburger Hütte
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte, Duisburger Hütte
Strecke: 9.59 km  +805 m  -679 m
Dauer: 5 h 33 min
Wegekategorien
: Mittelschwerer Bergweg Schwerer Bergweg Alpine Route

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Bergtour: Hagener Hütte - Böseckhütte

Die Tour führt zunächst auf dem Tauernhöhenweg nach Südwesten. Kurz vor der Feldscharte folgt ein steiler Anstieg zu dieser und dem nahegelegenen Weißgerber Biwak (nur Notunterkunft). Von hier geht es dann weiter über den Westerfrölkeweg zum Felseekopf [2864 m] und weiter über die Astromscharte zur östlichen Oschenikscharte. Im letzten Abschnitt nördlich, unterhalb des Bösecks zur Böseckhütte (Selbstversorgerhütte) die Bergflanke queren.
Ausgangspunkt: Hagener Hütte Ziel: Böseckhütte
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte, Böseckhütte
Strecke: 10.97 km  +1112 m  -966 m
Dauer: 7 h 11 min
Wegekategorien
: Mittelschwerer Bergweg Schwerer Bergweg

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Alternative: Bergtour: Hagener Hütte - Vorderer Geißlkopf - Böseckhütte

Anspruchsvollere Alternative zur Normaltour zur Feldseescharte über den Tauernhöhenweg. Insbesondere für den Abstieg vom Vorderen Geißlkopf zur Feldscharte sind Trittsicherheit und alpine Erfahrung erforderlich.
Ausgangspunkt: Hagener Hütte Ziel: Böseckhütte
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte, Böseckhütte
Strecke: 11.21 km  +1327 m  -1181 m
Dauer: 8 h 17 min
Wegekategorien
: Mittelschwerer Bergweg Schwerer Bergweg Alpine Route

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Bergtour: Hagener Hütte ► Niedersachsenhaus

Von der Hagener Hütte in nördlicher Richtung in das Eselkar absteigen. Danach geht es steil hinunter in den Talboden. Nach der Querung des Hoellkarbachs erreicht man bei der Veitbaueralm einen Fahrweg. Für den oberen Teil dieses Weges ist Trittsicherheit erforderlich. Von der Veitbaueralm dem Fahrweg folgend, geht es ohne großes Gefälle in nördlicher Richtung durch den Talboden mit seinen Almen, bis man das Valeriehaus erreicht. 
Beim Valeriehaus dann Richtung Westen dem Fahrweg bis zur Viehauseralm folgen. Von der Viehauseralm dem Hermann-Bahlsen-Weg folgen. Der Wanderweg führt zunächst flach durch das Siglitztal in den Talschluss. Dann wird in mehreren Kehren eine Steilstufe überwunden. Eine kurze, ausgesetzte Passage ist dank einer Seilversicherung problemlos zu bewältigen. Danach wieder flacher in gleicher Richtung hinauf zu dem bereits sichtbaren Niedersachsenhaus auf der Riffelscharte.
Ausgangspunkt: Hagener Hütte Ziel: Niedersachsenhaus
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte, Viehauseralm, Niedersachsenhaus
Strecke: 11.96 km  +908 m  -880 m
Dauer: 6 h 36 min
Wegekategorien
: Straße Fahrweg Einfacher Bergweg Mittelschwerer Bergweg
Gelände: Almengelände, alpine Rasen, Schrofengelände, felsdurchsetztes Gelände, Bachquerung, versicherte Passage(n)

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Bergtouren

Bergtour: Von der Hagener Hütte auf den Greilkopf

Einfache und kurze Bergtour über den breiten Gratrücken nach Osten zum Greilkopf. Der Weg ist nicht markiert, aber deutlich sichtbar und nicht schwierig. Der Aufstieg wird durch einen schönen Rundumblick belohnt.
Ausgangspunkt: Hagener Hütte Ziel: Greilkopf
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte
Strecke: 1.01 km  +173 m  -38 m
Dauer: 0 h 47 min
Wegekategorien
: Mittelschwerer Bergweg nicht gewarteter Steig

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Bergtour: Von der Hagener Hütte auf den Vorderen Geißlkopf

Anspruchsvolle Bergtour auf den Vorderen Geißlkopf. Trittsicherheit und alpine Erfahrung sind für diese Tour notwendig.
Ausgangspunkt: Hagener Hütte Ziel: Vorderer Geißlkopf
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Hagener Hütte
Strecke: 2.97 km  +564 m  -117 m
Dauer: 2 h 31 min
Wegekategorien
: Schwerer Bergweg

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Mehrtagestour: Mallnitz Circuit

Talort Mallnitz lässt sich in einer fünf- bis sechstägigen, hochalpinen Trekkingtour großzügig umrunden. Diese Tour, die so mancher Weitwanderroute wohl kaum nachsteht, beginnt mit dem Aufstieg zum Arthur von Schmid Haus durch das Dösental. Von dort am nächsten Tag zum ersten Höhepunkt, dem Gipfel Säuleck [3086 m] und weiter über den Detmoldergrat zum Einstieg in die Lassacher Winkelscharte. Von hier besteht die Möglichkeiten entweder durch die Lassacher Winkelscharte zur Celler Hütte abzusteigen und die Tour bis Hannoverhaus fort zu setzen, oder über einen großartigen, hochgelegenen Klettersteig die Tauernkönigin (Gipfel Hochalmspitze [3360 m]), den höchsten Gipfel der Ankogelgruppe, zu besteigen und dann auf dem selben Weg zur Celler Hütte (Selbstversorgerhütte) als Tagesetappenziel abzusteigen. Die Etappe von der Celler Hütte zum Hannoverhaus ist relativ kurz und läßt sich deshalb leicht mit der Besteigung des Gipfel Ankogel [3252 m] kombinieren. Vom Hannoverhaus geht es dann weiter auf dem Tauernhöhenweg nach Westen, vorbei an der Mindener Hütte (Selbstversorgerhütte), zur Hagener Hütte. Auch die nächste Etappe von der Hagener Hütte zur Böseckhütte (Selbstversorgerhütte), lässt sich mit einer Gipfelbesteigung kombinieren (Gipfel Vorderer Geißlkopf [2893 m]). Die letzten Etappe führt dann von der Böseckhütte über das Gipfel Lonzaköpfl [2319 m] hinunter zur Häusleralm, die zu einer Rast einlädt bevor man dann wieder nach Mallnitz kommt.


Folgende Wegabschnitte sind derzeit gesperrt:
Abzweig: Häusleralm ► Abzweig: 139/142 (Grund: Windbruch)
Abzweig: 139/142 ► Abzweig: Skipiste (Grund: Windbruch)


Ausgangspunkt: Mallnitz/Dorfplatz Ziel: Mallnitz/Dorfplatz
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Arthur von Schmid Haus, Celler Hütte, Hannoverhaus, Mindener Hütte, Hagener Hütte, Böseckhütte
Strecke: 63.33 km  +5421 m  -5421 m
Dauer: 38 h 08 min
Wegekategorien
: Straße Fahrweg Wanderweg Einfacher Bergweg Mittelschwerer Bergweg nicht gewarteter Steig Schwerer Bergweg
Gelände: Wald, Almengelände, Moor, Schotter und Geröll, versicherte Passage(n), Blockgelände, Skipiste, felsdurchsetztes Gelände, ausgesetzte Passage(n), steinschlaggefährdeter Bereich, alpine Rasen, Schneefelder/Gletscherreste

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Mehrtagestour: Tauernhöhenweg

Foto ©: Sepp Kendler, ÖAV Großarl-Hüttschlag
Der Tauernhöhenweg ist ein Weitwanderweg in den Hohen und Niedern Tauern. Er beginnt im Osten bei Seckau und endet im Westen bei Krimml. Der Tauernhöhenweg ist Teil des Zentralalpenwegs 02. Hier wird der zentrale Abschnitt in den Hohen Tauern von Osten nach Westen beschrieben. Dabei handelt es sich um eine hochalpine Mehrtagestour (zum Teil mit Gletscherpassagen, mit versicherten Abschnitten und kurzen Kletterabschnitten), ein 'Hütte zu Hütte' Trekking, in 13 Etappen, ohne dass man ins Tal absteigen muss.
Im Osten beginnt der Tauernhöhenweg bei der Tappenkarseehütte (bewirtete Hütte) und betritt die Region Hohe Tauern beim Murtörl, eine kleine Scharte mit vielen Kreuzen mitten in der 'Pampa'. Von dort führt er nahe des Tauernhauptkamms, meist südlich davon, nach Osten. Neben der Überquerung des Gipfel Weinschnabel [2754 m] , Gipfel Hoher Sonnblick/Zittelhaus [3106 m], Gipfel Hocharn [3254 m] und Gipfel Spielmann [3026 m], lässt sich diese Tour auch mit Besteigungen anderer markanter Gipfel, wie Gipfel Ankogel [3252 m], Gipfel Gamskarlspitze [2833 m] und Gipfel Vorderer Geißlkopf [2893 m] kombinieren.
Ab dem Hohen Sonnblick gibt es zwei Varianten des Tauernhöhenwegs, die weiter nach Osten führen, eine normale und eine hochalpine und anspruchsvolle Variante:
  • Die normale Variante (02B) führt vom Zittelhaus (bewirtete Hütte) über das Kleinfleißkess hinunter zum Alter Pocher (Berggasthof) und weiter nach Talort Heiligenblut. Von dort in der Schobergruppe nach Talort Kals am Großglockner und weiter zum Matreier Tauernhaus (Berggasthof) in der Granatspitzgruppe.
  • Die hochalpine Variante (02) führt vom Zittelhaus (bewirtete Hütte) über den Gipfel Hocharn [3254 m] und das Otto-Umlauft-Biwak (Biwak), weiter am Grat des Tauernhauptkamms zum Hochtor an der Großglockner Hochalpenstraße und dann über den Gipfel Spielmann [3026 m] zum Glocknerhaus (bewirtete Hütte) (Klagenfurter Jubiläumsweg). Weiter geht es über die Franz-Josephs Höhe zur Oberwalderhütte (bewirtete Hütte). Von dort führt die nächste Etappe über den Oberen Pasterzenboden zur Oberen Ödenwinkelscharte [3.228 m]. Der Abstieg durch den Ödenwinkel führt zum Berghotel Rudolfshütte (Berggasthof). Die folgende Etappe geht über das Sonnblickkees und die Granatscharte [2.950 m] zur Karl-Fürst Hütte (Selbstversorgerhütte). Die letzte Etappe führt dann über die Grünseehütte (Selbstversorgerhütte), wo ein Abstieg zum Matreier Tauernhaus (Berggasthof) möglich ist, zur St. Pöltener Hütte (bewirtete Hütte).
Es sind verschiedene Zustiege und Abstiege möglich. Beide Varianten lassen sich bis Krimml fortsetzen.
Der Tauernhöhenweg führt durch hochalpines Gelände mit Gletscherpassagen, kürzeren Kletterstellen, versicherten Wegabschnitten, exponiertes Gelände und auch im Hochsommer muss mit Altschneefeldern und schneebedeckten Rinnen gerechnet werden. Seine Begehung erfordert neben Trittsicherheit auch gut alpine Erfahrung, sehr gute Kondition und eine angemessene Ausrüstung.
Aus dem Streckenverlauf der verschiedenen Varianten und den Verbindungen zwischen diesen Varianten ist ersichtlich, dass der Tauernhöhenweg eher ein Netzwerk von Wegen ist, aus dem sie ihre individuelle Tour zusammenstellen können.
Ausgangspunkt: Tappenkarseehütte Ziel: Karl-Fürst Hütte
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Tappenkarseehütte, Osnabrücker Hütte, Hannoverhaus, Mindener Hütte, Hagener Hütte, Duisburger Hütte, Rojacher Hütte, Zittelhaus, Wallackhaus, Glocknerhaus, Oberwalderhütte, Berghotel Rudolfshütte, Karl-Fürst Hütte
Strecke: 115.14 km  +9807 m  -8998 m
Dauer: 67 h 41 min
Wegekategorien
: Straße Fahrweg Mittelschwerer Bergweg Schwerer Bergweg Gletscherpassage
Gelände: versicherte Passage(n), Schotter und Geröll, Blockgelände, Skipiste, felsdurchsetztes Gelände, ausgesetzte Passage(n), steinschlaggefährdeter Bereich, alpine Rasen, Schneefelder/Gletscherreste, Fels, Bachquerung, Kletterstellen, exponierter Grat, Gletscher, Schrofengelände, Felsplatten

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Alternative: Mehrtagestour: Tauernhöhenweg: einfache Variante, Teil I

Das ist der erste Teil einer einfacheren Variante des Tauernhöhenweges, der vom Kölnbreinspeicher über die Großelendscharte zur Talstation der Ankogelbahn führt. Von dort mit dem Bus nach Mallnitz.
  1. Etappe: Kölnbreinspeicher Staumauer ► Osnabrücker Hütte [Strecke: 8.23 km  +464 m  -363 m]
  2. Etappe: Osnabrücker Hütte - Großelendscharte -Schwussner Hütte - Talstation: Ankogelbahn [Strecke: 13.85 km  +849 m  -1608 m]

Ausgangspunkt: Kölnbreinspeicher Staumauer Ziel: Parkplatz: Ankogelbahn
Einkehrmöglichkeit: Schwussner Hütte
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Osnabrücker Hütte
Strecke: 22.08 km  +1314 m  -1972 m
Dauer: 11 h 54 min
Wegekategorien
: Straße Fahrweg Mittelschwerer Bergweg
Gelände: versicherte Passage(n)

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Anreise von Mallnitz  Anreise von Mallnitz
Rückfahrt nach Mallnitz  Rückfahrt nach Mallnitz
Anreise von Malta  Anreise von Malta
Rückfahrt nach Malta  Rückfahrt nach Malta

Alternative: Mehrtagestour: Tauernhöhenweg: einfache Variante, Teil II

Das ist der zweite Teil der einfachen Variante des Tauernhöhenwegs. Von Mallnitz mit dem Wanderbus zum Parkplatz: Jamnigalm und dann:
  1. Von der Jamnigalm zur Duisburger Hütte [Strecke: 10.91 km  +1270 m  -372 m]
  2. Duisburger Hütte - Fraganter Scharte - Kolm Saigurn [Strecke: 8.49 km  +391 m  -1365 m]

Ausgangspunkt: Parkplatz: Jamnigalm Ziel: Kolm Saigurn
Hütten, Berggasthöfe, Camping: Duisburger Hütte, Schutzhaus Neubau, Kolm Saigurn
Strecke: 20.32 km  +1672 m  -1748 m
Dauer: 12 h 02 min
Wegekategorien
: Fahrweg Mittelschwerer Bergweg
Gelände: felsdurchsetztes Gelände, Bachquerung, Skipiste, Schotter und Geröll, Moränen

Tour ansehen  Tour ansehen
Tour ändern  Tour ändern

Anreise von Mallnitz  Anreise von Mallnitz
Rückfahrt nach Mallnitz  Rückfahrt nach Mallnitz
Anreise von Rauris  Anreise von Rauris
Rückfahrt nach Rauris  Rückfahrt nach Rauris