Umrundung des Ankogel von Bad Gastein aus [Mehrtagestour] - Übersicht und EtappenBeschreibung der Gesamttour

Start am Grünen Baum Kötschachtal Alpenhaus Prossau im Kesselkar Blick zurück ins Kötschachtal Blick vom Ali-Lanti Biwak nach Westen, Bildmitte Kleinelendscharte, rechts Kötschachtal Ali-Lanti Biwak Kleinelendscharte, Blick Richtung Süden am Kölnbreinspeicher Osnabrücker Hütte Aufstieg durch das Fallbachtal Wasserfall des Fallbachs im Fallboden Aufstieg zur Großelendscharte Großelendscharte Kleinhapscharte Blick Richtung Osten (rechts: Säuleck) Blick Richtung Westen (Bildmitte: Hannoverhaus und Bergstation der Ankogelseilbahn) Hannoverhaus Blick Richtung Süden (Bildmitte: Hannoverhaus) am Luggetörl, Blick nach Mallnitz Blick Richtung Korntauern Aufstieg zum Korntauern Abstieg vom Korntauern Blick ins Gasteinertal Abstieg ins Anlauftal Am Radeckalmweg am Bahnhof Böckstein, Blick zurück ins Anlauftal
Bilder anzeigen

4-tägige Umrundung des Gipfel Ankogel [3252 m] von Talort Bad Gastein aus.
 
Die Hütten-Trekking Tour beginnt am Grünen Baum im Kötschachtal, vorbei am Alpenhaus Prossau und führt dann steil hinauf ins Kesselkar. Weiter geht es über Blockgelände und Fels hinauf zur Kleinelendscharte [2662 m] und dem ersten Etappenziel, dem Ali-Lanti Biwak, eine kleine Selbstversorgerhütte.
 
Die 2. Etappe führt von der Kleinelendscharte auf gut markiertem Weg nach Süden hinunter in den Talanfang des Kleinelendtals und weiter zum Kölnbreinspeicher. Weiter geht es dann nach Süden, leicht ansteigend auf dem Tauernhöhenweg zur Osnabrücker Hütte.Nach der langen und anstrengenden 1. Etappe, ist diese Etappe eher einfach.
 
Die 3. Etappe führt von der Osnabrücker Hütte weiter auf dem Tauernhöhenweg hinauf zum Fallboden und dann weiter hinauf zur Großelendscharte [2677 m], dem Übergang vom Maltatal ins Seebachtal (bei Mallnitz). Von dort weiter dem Tauernhöhenweg folgend nach Westen unterhalb des Ankogels bis zum Hannoverhaus. In diesem Abschnitt muss ein kurzer exponierter Abschnitt passiert werden (Kleinhap).
Alternativ kann als hochalpine Variante auch die Überquerung des Ankogels gewählt werden. Im Fallboden zunächst ein Stück Richtung Kleinelendtal gehen und dann folgt der Aufstieg über das Kleinelendkees (Gletscherpassage) und den Ostgrat zum Gipfel des Gipfel Ankogel [3252 m]. Der Abstieg führt über den Westgrat zum kleinen Ankogel und dann weiter über die Reste des Lassacher Kees hinunter, bis man wieder auf den Tauernhöhenweg trifft.
Am Hannoverhaus besteht die Möglichkeit die Tour zu beenden. Zunächst mit der Ankogelbahn hinunter ins Seebachtal und dann von dort mit dem Bus nach Mallnitz und weiter mit dem Zug durch den Tauerntunnel nach Bad Gastein.
 
Die 4. Etappe führt vom Hannoverhaus zunächst über den Göttinger Weg nach Westen und dann auf einer alten Römerstraße hinauf zum Korntauern [2448 m] (Übergang vom Mallnitzer Tal ins Anlauftal). Weiter geht es dann bergab, vorbei am Tauernsee auf den Spuren eines alten Handelswegs ins Anlauftal. Von dort führt das letzte Wegstück auf einer Forststraße zum Bahnhof Böckstein.

Erreichbarkeit des Startpunkts (Grüner Baum/Kötschachtal):

  • via Kaiser Wilhelm Promenade: Bad Gastein - Kaiser Wilhelm Promenade - Grüner Baum [Strecke: 3.43 km  +197 m  -135 m]
    Zunächst führt diese Wanderung/Spaziergang vom Bahnhof durch das Zentrum von Bad Gastein zum Straubingerplatz und weiter, vorbei am Wasserfall, der Bismarkstraße folgend zur Heilge Primus und Felizian Kirche. Nach der Kirche beginnt die Kaiser Wilhelm Promenade (rechts abbiegen). Dann vorbei an alten Hotels, schönen Aussichten ins Gasteiner Tal und dem Kaiser Wilhelm Denkmal dem Weg Richtung Norden folgen. Im später Verlauf wendet sich Weg im Bergwald nach Osten. Schließlich erreicht man das Hoteldorf Grüner Baum im Kötschachtal (Bushaltestelle und Parkplatz).
    Einfache Wanderung (Spaziergang) ohne größere Höhenunterschiede.
  • mit Bus: Reiseinformation

Folgende Etappen bieten sich an:

  • Etappe 1: Grüner Baum - Kleinelendscharte - Ali-Lanti Biwak [Strecke: 12.84 km  +1648 m  -48 m]
    Ali-Lanti-Biwak (Biwak)
    Lange, mittelschwere Bergtour vom Grünen Baum im Kötschachtal zur Kleinelendscharte.
    Zunächst einfach auf ein Güterweg zum Alpenhaus Prossau. Von dort dann steil in Serpentinen durch Bergwald ins Kesselkar. Vom östlichen Ende des Kesselkars geht es dann durch Blockgelände und Fels hinauf zur Kleinelendscharte. Das Ali-Lanti Biwak liegt unweit, nordöstlich der Kleinelendscharte.

     
  • Etappe 2: Ali-Lanti-Biwak ► Osnabrücker Hütte [Strecke: 8.12 km  +175 m  -806 m]
    Osnabrücker Hütte (bewirtete Hütte)
    Vom Ali-Lanti Biwak zunächst zur Kleinelendscharte und dann weiter Richtung Südosten in den Talanfang des Kleinelendtals absteigen. Der Steig ist gut markiert und führt im oberen Teil durch Fels und Blockgelände, später dann über alpine Matten. Dann geht es steiler hinunter zur Kleinelendhütte, eine Jägerhütte. Von dort dann auf einem Fahrweg entlang des Kleinelenbachs zum Kölnbreinspeicher. Weiter geht es dann, leicht ansteigend auf dem Tauernhöhenweg Richtung Süden, schließlich erreicht man die Osnabrücker Hütte.
    Mittelschwere Bergtour mit schönen Ausblicken nach Westen ins Kleinelendtal,das Kleinelendkees und den Gipfel Ankogel [3252 m], ebenso nach Süden zur Gipfel Hochalmspitze [3360 m].

     
  • Etappe 3: Osnabrücker Hütte ► Hannoverhaus [Strecke: 8.16 km  +1075 m  -538 m]
    Hannoverhaus (bewirtete Hütte)
    Von der Osnabrücker Hütte zum Fallboden und dann weiter zur Großelendscharte aufsteigen. Die Großelendscharte ist der Übergang zwischen dem Maltatal und dem Seebachtal bei Mallnitz. Weiter geht es auf dem Tauernhöhenweg Richtung Westen bis zum Hannoverhaus.

    hochalpine Alternative: Osnabrücker Hütte - Ankogelüberschreitung - Hannoverhaus [Strecke: 9.86 km  +1379 m  -842 m]
    Hannoverhaus (bewirtete Hütte)
    Von der Osnabrücker Hütte über den Tauernhöhenweg in den Fallboden aufsteigen. Dort dann den Weg 539 Richtung Kleinelendtal nehmen, bis man zu der Abzweigung für den Ostaufstieg zum Gipfel Ankogel [3252 m] über das Kleinelendkees kommt. Über das Kleinelendkees und den Nordostgrat erreicht man dann den Hauptgipfel des Ankogel. Richtung Südwesten geht es dann über den kleinen Ankogel und dem Lassacher Kees hinunter zum Hannoverhaus [2.719 m].
    Autoren: Sepp Kendler, Joachim Benz
Hier besteht die Möglichkeit die Tour zu beenden.
Rückreise nach Bad Gastein: Talfahrt mit Ankogelbahn, weiter mit Bus nach Talort Mallnitz und von dort mit dem Zug nach Bad Gastein.
Reiseinformation
  • Etappe 4: Hannoverhaus ► Böckstein Bahnhof [Strecke: 12.88 km  +510 m  -1919 m]
    Zunächst führt die Tour vom Hannoverhaus auf dem Göttinger Weg nach Westen. Dann folgt auf einer alten Römerstraße ein kurzer Aufstieg zum Korntauern, ein Übergang über den Tauernhauptkamm. Dann, vorbei am Tauernsee, über die zum Teil noch sichtbare Römerstraße in das Anlauftal absteigen und dann auf einer Forststraße zum Bahnhof Böckstein.
    Längere und mittelschwere Bergwanderung

Rückfahrt nach Bad Gastein:

Ausgangspunkt: Kötschachtal/Grüner Baum   Endpunkt: Böckstein Bahnhof
Via: Kleinelendscharte, Großelendscharte, Korntauern
Einkehrmöglichkeit: Alpenhaus Prossau
Hütten/Biwaks/Berggasthöfe/Campingplätze: Ali-Lanti-Biwak, Osnabrücker Hütte, Hannoverhaus
Talort(e): Bad Gastein
Mehrtagestour -- Dauer: 24 h 23 min  Strecke: 42 km  +3408 m  -3312 m


Ihre individuelle Tour können Sie mit dem Tauernhöhenwege Tourenplaner zusammenstellen.
close
close