Der idyllische Almgasthof Alter Pocher liegt direkt beim Goldgräberdorf in Heiligenblut. In der Nähe der Grossglockner Hochalpenstrasse, mitten im Wandergebiet der Hohen Tauern auf 1.807 m Seehöhe und ist mit dem Auto, Wandertaxi, Mountainbike oder Motorrad mautfrei direkt erreichbar.
Höhe: 1822 m, Kategorie: Berggasthof, Mobilfunk: ja

Kategorie, Standort & Talorte:

Kategorie:      (Berggasthof)
Standort:
Gebirgsgruppe Goldberggruppe
WSG84 47°  2'  43.5" N,
12°  54'  15.98" E

47.04542° N,
12.90444° E
UTM 33T  0340821  5212342
Höhe1822 m NN
Mobilfunkempfangja

größere Kartenansicht
Talort(e):

Verkehrsinformationen

Regionaler Verkehr:

öffentlicher Verkehr  Richtung umkehren  von nach Goldgräberdorf/Alter Pocher
öffentlicher Verkehr  Richtung umkehren  von nach Goldgräberdorf/Alter Pocher
PKW  Richtung umkehren  von nach Goldgräberdorf/Alter Pocher
PKW  Richtung umkehren  von nach Goldgräberdorf/Alter Pocher

Fernverkehr:

mit Bus & Bahn:
  
OEBB
Von
Nach Heiligenblut in Ktn Seilbahn Talstation
Datum 15.12.2017
Uhrzeit 11:15 Abfahrt Ankunft
OEBB
Von
Nach Lienz in Osttirol Bahnhof
Datum 15.12.2017
Uhrzeit 11:15 Abfahrt Ankunft

mit dem PKW:

 
mit dem Flugzeug:
Airport Klagenfurt | KLUSalzburg Airport W. A. Mozart | SZG
Kärnten Transfer (Shuttleservice)Taxi- und Transferservices
OEBB
Von Klagenfurt Airport
Nach Heiligenblut in Ktn Seilbahn Talstation
Datum 15.12.2017
Uhrzeit 11:15 Abfahrt Ankunft
OEBB
Von Salzburg Airport
Nach Heiligenblut in Ktn Seilbahn Talstation
Datum 15.12.2017
Uhrzeit 11:15 Abfahrt Ankunft


Regionalkarte
Großglockner HochalpenstraßenFelbertauernstrasse
Tauern- und KatschbergtunnelAutoschleuse Tauernbahn

Kontaktdaten:

Alpengasthof “Alter Pocher“
Fleiß 10
A-9844 Heiligenblut
Tel.: +43 (0)664 5021970

Öffnungszeiten:

Sommer:Mai – Oktober
Küche ist von 11:00 – 20:00 Uhr , Kein Ruhetag
Winter:geschlossen
Hier finden Sie einige Vorschläge zum Wandern und Bergsteigen in der Umgebung der Alter Pocher.

Zugänge:

Wanderung
von Heiligenblut zum Goldgräberdorf/Alter Pocher [Wanderung]Wegbeschreibung

Von Heiligenblut auf dem Alpe-Adria-Trail Richtung Apriach bis zum Fleißbach wandern. Bevor man diesen überquert Richtung Nordosten zur Straße L20 aufsteigen und dort dann der Straße ins Kleinfleißtal Richtung Goldgräberdorf folgen.
Einfache, aber längere Wanderung, an deren Ende man im Goldgräbermuseum selbst sein Glück beim Goldwaschen versuchen und im Alten Pocher zu einer gemütlichen Rast verweilen kann.

Ausgangspunkt: Heiligenblut in KTN
Endpunkt: Goldgräberdorf/Alter Pocher
Hütten/Biwaks/Berggasthöfe/Campingplätze: Alter Pocher
Wanderung -- Dauer: 3 h 45 min  Strecke: 6.04 km  +736 m  -210 m

mögliche Alternativen oder Fortsetzungen:
Alternative: Von der Fleißkehre zum Goldgräberdorf/Alter Pocher
Ein etwas kürzer Anstieg zum Alten Pocher. Von Heiligenblut mit dem Postbus bis zur Haltestelle Fleißkehre fahren. Von dort der Straße L20 Richtung Apriach folgen bis man nach der Überquerung des Fleißbachs auf die Straße zum Goldgraberdorf stößt.
Einfache Wanderung durch das schöne Kleinfleißbachtal.
Wanderung -- Dauer: 2 h 12 min  Strecke: 3.36 km  +462 m  -90 m
Wegbeschreibung


Übergänge zu benachbarten Hütten:

Goldgräberdorf/Alter Pocher ► Hoher Sonnblick/ZittelhausWegbeschreibung

Ausgangspunkt: Goldgräberdorf/Alter Pocher
Via: Zirmsee
Endpunkt: Hoher Sonnblick/Zittelhaus
Hütten/Biwaks/Berggasthöfe/Campingplätze: Alter Pocher, Zittelhaus
Dauer: 6 h 16 min  Strecke: 7.61 km  +1470 m  -193 m


Wanderungen und Bergtouren in der Umgebung:

Ihre persönliche Tour können Sie auch mit dem Tauernhöhenwege Tourenplaner zusammenstellen.

Wanderung
Tauernhöhenweg: vom Alten Pocher über den Hohen Sonnblick zur Duisburger Hütte [Mehrtagestour]Wegbeschreibung

Vom Alten Pocher zum Zirmsee aufsteigen. Von dort über das Kleinfleißkees zum Zittelhaus auf dem Hohen Sonnblick. Der Abstieg vom Hohen Sonnblick führt über den Ostgrat zur Rojacher Hütte. Weiter geht es Richtung Südosten zur Niederen Scharte und dann hinunter zum Hochwurtenspeicher. Von dort erreicht man nach kurzer Zeit die Duisburger Hütte.
Hochalpine 2-Tagestour mit Gletscherpassagen.
Mögliche Fortsetzung: zur Hagener Hütte oder Abstieg ins Mölltal über den Richard Helfer Weg.

Ausgangspunkt: Goldgräberdorf/Alter Pocher
Via: Hoher Sonnblick/Zittelhaus
Endpunkt: Duisburger Hütte
Hütten/Biwaks/Berggasthöfe/Campingplätze: Alter Pocher, Zittelhaus, Rojacher Hütte, Duisburger Hütte
Talort(e): Heiligenblut, Flattach
Mehrtagestour -- Dauer: 11 h 38 min  Strecke: 15.61 km  +2086 m  -1303 m


Wanderung
Vom Alten Pocher über den Zirmsee zum Hocharn [Bergtour]Wegbeschreibung

Einfacher Aufstieg zum Zirmsee, von dort weiter z.T. weglos hinauf zur nördlichen Goldzechscharte. An der Goldzechscharte trifft man auf den Tauernhöhenweg. Dann in südlicher Richtung zum Hocharn, dem höchsten Gipfel der Goldberggruppe (3254 m), aufsteigen.
Bei gutem Wetter bietet sich auf dem Hocharn ein beeindruckender Rundblick.
Hochalpine Tour, die sehr gute Bergerfahrung, Kondition und Orientierungsfähigkeit erfordert.

Ausgangspunkt: Goldgräberdorf/Alter Pocher
Endpunkt: Hocharn
Hütten/Biwaks/Berggasthöfe/Campingplätze: Alter Pocher
Talort(e): Heiligenblut
Bergtour -- Dauer: 7 h 10 min  Strecke: 7.87 km  +1683 m  -252 m

mögliche Alternativen oder Fortsetzungen:
Alternative: Vom Alten Pocher über die Goldzechscharte ins Rauriser Tal
Lange, hochalpine Überschreitung des Tauernhauptkamms in das Rauriser Tal. Zunächst ein einfacher Aufstieg zum malerischen Zirmsee, weiter geht es von dort, z.T. weglos, vorbei an den Ruinen des Goldbergbaus im Kleinfleißtal, zur Goldzechscharte. Von dort führt der Abstieg nach Kolm Saigurn über den Erfurter Weg.
Anspruchsvolle hochalpine Tour, die gut,alpine Erfahrung, gute Kondition und Orientierungsfähigkeit erfordert.
Bergtour -- Dauer: 9 h 38 min  Strecke: 12.63 km  +1411 m  -1635 m
Wegbeschreibung


Karten:
Produkt Auflösung
Übersichtsplan AV-Karten
  • Alpenvereinskarte Bl. 40: Glocknergruppe
  • Alpenvereinskarte Bl. 41: Schobergruppe
  • Alpenvereinskarte Bl. 42: Sonnblick
  • Alpenvereinskarte Bl. 44: Hochalmspitze-Ankogel
1:25.000
KOMPASS Wanderkarten Nationalpark Hohe Tauern Süd (Mallnitz-Mölltal-Maltatal) WK 49 1:50.000
KOMPASS Wanderkarten Nationalpark Hohe Tauern (Gasteiner Tal-Goldbergruppe) WK 040 1:50.000
Nationalpark Hohe Tauern WK 50 (Großglockner, Ankogel, Großvendiger) 1:50.000
Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen: Österreichische Karte, Bl. 155 1:25 000

Ausstattung:

Informationen zum Winterraum:

Kein Winterraum vorhanden

Kultur & Geschichte:

1 Goldabbau im Fleißtal

Im Spätmittelalter und in der Neuzeit bildete der Bergbau in Kärnten das Rückgrat der Entwicklung dieses Gebietes und machte Kärnten zu einem der ertragreichsten Länder der damaligen Welt.

Im Fleißtal bei Heiligenblut am Großglockner wurde ab der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts Gold abgebaut. Das aus den Bergen gehauene edelmetallhaltige Gestein wurde mit Lasttieren ins Tal gebracht und dort in einem mit Wasserkraft betrieben Pochwerk zerkleinert. Im 16. Jahrhundert wurde in 1.800 m Höhe ein kleines Goldgräberdorf beim „Alten Pocher“ angelegt. Dieses wurde 2004 rekonstruiert und bietet heute Touristen die Möglichkeit, Gold aus einem Bach zu waschen. Goldbergbau gab es auch im Rauriser Tal und an der Grenze zu Salzburg im Bereich des Pöllatals der Ankogelgruppe.
zitiert aus: Bergbau in Kärnten (abgerufen am: 2016-05-31)  Quellenangabe

Weitere Artikel zu diesem Thema:

1.1 Pochwerkopen/close

video  Alter Pocher/Goldgräberdorf

youtube  Goldgräberdorf im Kleinfleißtal - Schaubergwerk - Alter Pocher am 26.08.2012   (Quelle: SingSangSongDong)
close
close