Duisburger Hütte (2.572 m), Stützpunkt am Tauernhöhenweg – idealer Ausgangspunkt für die Besteigung des Hohen Sonnblick (3.105 m) und Skihochtouren zum Hocharn und Hohen Sonnblick.
Höhe: 2572 m, Kategorie: II, bewirtete Hütte, Winterraum vorhanden, Mobilfunk: ja
Kategorie:   II    (bewirtete Hütte)
Standort:
Gebirgsgruppe Goldberggruppe
WSG84 47°  1'  26.63" N,
13°  0'  42.03" E

47.02406° N,
13.01167° E
UTM 33T  0348906  5209757
Höhe2572 m NN
Mobilfunkempfangja

größere Kartenansicht
Mölltaler Gletscher/Bergstation Gondelbahn Eissee - Blick nach Südwesten
(anklicken zum vergrößern)
cam1
Diese Webcam wird zur Verfügung gestellt von: http://www.sillian.megacam.at

Verkehrsinformationen

Mit dem Pkw:

1. Variante
Von Salzburg über die A10, Tauernautobahn bis Knoten Spittal, weiter über die Mölltaler Bundesstraße aufwärts über Obervellach bis Flattach/Fragant. Ab hier den Wegweisern folgend ins Fraganter Tal bis zu den Parkplätzen im Talschluss.

2. Variante
Wie oben, aber ab Bischofshofen den Hinweisen auf "Bahnverladung" folgend durchs Gasteiner Tal bis Gastein/Böckstein. Hier Bahnverladung nach Mallnitz. 10 Minuten Fahrt mit dem Pendelzug bis Mallnitz/Obervellach. Ab hier Fahrt talwärts bis Obervellach im Mölltal und dann weiter wie oben.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Mit dem Zug bis Mallnitz/Obervellach. Dem Bahnhof gegenüber in den Bus Richtung Heiligenblut einsteigen. In Außerfragant in den Skibus bis zur Talstation (Innerfragant) und dann mit der Tunnelbahn bis zum Weißseehaus fahren.

Eine weitere Variante zur Duisburger Hütte zu kommen ist der Aufstieg von Kolm-Saigurn über die Fraganter Scharte. Mit dem PKW bis Parkplatz: Lenzanger im Rauriser Tal fahren. Mit der Bahn bis Bahnhof Taxenbach und dann mit dem Bus 640 bis Kolm-Saigurn.

Regionaler Verkehr:

öffentlicher Verkehr  Richtung umkehren  von nach Mölltaler Gletscherbahn Mittelstation
öffentlicher Verkehr  Richtung umkehren  von nach Innerfragant Mölltaler Gletscherbahn
öffentlicher Verkehr  Richtung umkehren  von nach Kolm Saigurn
PKW  Richtung umkehren  von nach Innerfragant Mölltaler Gletscherbahn
PKW  Richtung umkehren  von nach Bodenhaus

Fernverkehr:

mit Bus & Bahn:
  
OEBB
Von
Nach Mallnitz-Obervellach Bahnhof
Datum 23.7.2017
Uhrzeit 14:56 Abfahrt Ankunft
OEBB
Von
Nach Taxenbach-Rauris Bahnhof
Datum 23.7.2017
Uhrzeit 14:56 Abfahrt Ankunft

mit dem PKW:

 
mit dem Flugzeug:
Airport Klagenfurt | KLUSalzburg Airport W. A. Mozart | SZG
Kärnten Transfer (Shuttleservice)Taxi- und Transferservices
OEBB
Von Klagenfurt Airport
Nach Mallnitz-Obervellach Bahnhof
Datum 23.7.2017
Uhrzeit 14:56 Abfahrt Ankunft
OEBB
Von Salzburg Airport
Nach Mallnitz-Obervellach Bahnhof
Datum 23.7.2017
Uhrzeit 14:56 Abfahrt Ankunft


Regionalkarte
Großglockner HochalpenstraßenFelbertauernstrasse
Tauern- und KatschbergtunnelAutoschleuse Tauernbahn

Betreuung:

HüttenwirtChristine und Franz Strasser
Krangl 45
A–9863 Rennweg am Katschberg
Tel.: +43 (0) 6644453353
email: duisburger.huettegmail.com
HüttenwartErnst Riegel
Stufenweg 32
D-47447 Moers
Tel.: +49 (0)2841 32132
email: ernst.riegelweb.de
EigentümerDAV Sektion Duisburg

Die Wirtsleute

Öffnungszeiten:

Sommer1. Juli bis 30. September
Winter15. November bis 20. Mai (durchgehend)

Zugänge & Touren:

Zugänge:
AusgangsortZeit [h]über
Innerfragant Mölltaler Gletscherbahn (1230 m) 6:39 Wegbeschreibung
Mölltaler Gletscherbahn Mittelstation (2237 m) 1:21 Wegbeschreibung
Kolm Saigurn (1598 m) 6:44 Wegbeschreibung Schutzhaus Neubau, Fraganter Scharte
Touren und Übergänge:
ZielZeit [h]über
Hagener Hütte (2446 m) 4:19 Wegbeschreibung Feldseescharte
Niedersachsenhaus (2471 m) 4:14 Wegbeschreibung
Schareck (3090 m) 3:43 Wegbeschreibung Fraganter Scharte
Hoher Sonnblick/Zittelhaus (3106 m) 6:06 Wegbeschreibung
Alteck (2939 m) 2:55 Wegbeschreibung
Sadnighaus (1880 m) 8:00 Wegbeschreibung
Fraganter Schutzhaus (1817 m) 7:39 Wegbeschreibung

Zugänge:

Wanderung
Richard Helfer Weg zur Duisburger Hütte [Bergtour]Wegbeschreibung
Der Richard Helfer Weg führt von der Talstation des Mölltaler Gletscherbahn durch verschiedene alpine Vegetationszonen zur Mittelstation und weiter zur Duisburger Hütte.

Ausgangspunkt: Innerfragant Mölltaler Gletscherbahn
Endpunkt: Duisburger Hütte
Einkehrmöglichkeit: Mölltaler Gletscherbahn Mittelstation, Goldgräberhütte/Stübelesee
Hütten/Berggasthöfe: Duisburger Hütte
Bergtour -- Dauer: 6 h 37 min  Strecke: 8.61 km  +1515 m  -181 m

mögliche Alternativen oder Fortsetzungen:
Alternative: Mölltaler Gletscherbahn Mittelstation - Duisburger Hütte
Eine kürzer Alternative: Bergfahrt mit der Mölltaler Gletscherbahn bis zur Mittelstation. Von dort Aufstieg zur Duisburger Hütte.
Bergtour -- Dauer: 1 h 21 min  Strecke: 1.64 km  +340 m  -5 m
Wegbeschreibung
Alternative: Eisseehaus - Innerfragant Mölltaler Gletscherbahn
Eine einfacher Alternative: Bergfahrt mit der Mölltaler Gletscherbahn bis zum Eisseehaus. Von dort Abstieg zur Duisburger Hütte und weiter zur Mittelstation der Mölltaler Gletscherbahn. Von hier kann man mit der Bahn wieder ins Tal fahren, oder über den Richard-Helfer Weg zur Talstation absteigen.
Bergtour -- Dauer: 5 h 15 min  Strecke: 9.28 km  +155 m  -1710 m
Wegbeschreibung

Wanderung
Von Kolm Saigurn über die Fraganter Scharte zur Duisburger Hütte [Bergtour]Wegbeschreibung
Von Kolm Saigurn zum Schutzhaus Neubau aufsteigen, die zu einer Rast einlädt. Von dort weiter Richtung Südosten, vorbei an den Ruinen des ehemaligen Goldbergbaus, zur Fraganter Scharte, der Übergang zwischen Rauriser Tal und dem Hochwurten. Dann hinunter zum Hochwurtenspeichersee. Noch ein kurzer Anstieg, dann ist die Duisburger Hütte erreicht.

Ausgangspunkt: Kolm Saigurn
Endpunkt: Duisburger Hütte
Hütten/Berggasthöfe: Kolm Saigurn, Schutzhaus Neubau, Duisburger Hütte
Bergtour -- Dauer: 7 h 00 min  Strecke: 9.38 km  +1427 m  -486 m


Wanderungen und Bergtouren in der Umgebung:

Ihre persönliche Tour können Sie auch mit dem Tourenplaner zusammenstellen.

Wanderung
Tauernhöhenweg: von der Duisburger Hütte zur Hagener Hütte [Bergtour]Wegbeschreibung
Dem Tauernhöhenweg in südöstlicher Richtung folgen bis man das Dr. Rudolf Weißgerber Biwak an der Feldseescharte erreicht. Weiter führt der Tauernhöhenweg (102) in nordöstlicher Richtung zu der Hagener Hütte am Übergang Mallnitzer Tauern.

Ausgangspunkt: Duisburger Hütte
Endpunkt: Hagener Hütte
Hütten/Berggasthöfe: Duisburger Hütte, Hagener Hütte
Bergtour -- Dauer: 5 h 04 min  Strecke: 9.36 km  +625 m  -768 m

mögliche Alternativen oder Fortsetzungen:
Alternative: Duisburger Hütte - Dr.-Rudolf-Weißgerber-Biwak - Feldseescharte - Jamnigalm - Parkplatz: Jamnigalm
An der Feldseescharte kann man alternativ zur Jamningalm absteigen. Und von dort entweder mit dem Taxi oder zu Fuß durch das Tauerntal nach Mallnitz.
Wegbeschreibung

Wanderung
Pröllweg: von der Duisburger Hütte zum Niedersachsenhaus [Bergtour]Wegbeschreibung
Von der Duisburger Hütte zunächst zur Fraganter Scharte, mit beeindruckenden Ausblicken ins Rauriser Tal, auf die Seen des Hochwurten und zum Hohen Sonnblick und Hocharn. Von dort weiter zur Herzog Ernst-Spitze. Dann auf dem zum Teil exponierten Grat zwischen dem Rauriser und Gasteiner Tal zum Niedersachsenhaus.
Hochalpine Tour mit exponierten und z.T. versicherten Passagen.

Ausgangspunkt: Duisburger Hütte
Endpunkt: Niedersachsenhaus
Hütten/Berggasthöfe: Duisburger Hütte, Niedersachsenhaus
Bergtour -- Dauer: 4 h 20 min  Strecke: 5.99 km  +629 m  -715 m


Wanderung
Tauernhöhenweg: von der Duisburger Hütte über den Hohen Sonnblick zum Alten Pocher [Mehrtagestour]Wegbeschreibung
Von der Duisburger Hütte Aufstieg zur Niederen Scharte. Von dort weiter Richtung Nordwesten zur Rojacher Hütte und dann über den Ostgrat zum Hohen Sonnblick/Zittelhaus. Abstieg über das Kleinfleißkees, vorbei am Zirmsee zum Alten Pocher und dem Goldgräberdorf. Hochalpine Tour 2-Tagestour mit Gletscherpassagen.
Mögliche Fortsetzung: nach Heiligenblut

Ausgangspunkt: Duisburger Hütte
Endpunkt: Goldgräberdorf/Alter Pocher
Hütten/Berggasthöfe: Duisburger Hütte, Rojacher Hütte, Zittelhaus, Alter Pocher

mögliche Alternativen oder Fortsetzungen:
Alternative: Duisburger Hütte - Duisburger Hütte/Fahrweg - Schutzhaus Neubau - Rojacher Hütte - Hoher Sonnblick/Zittelhaus - Goldgräberdorf/Alter Pocher
Eine etwas einfacher, aber längere Alternative (3 Tagestour) führt von der Duisburger Hütte über die Fraganter Scharte zum Schutzhaus Neubau im Rauriser Tal. Von dort Aufstieg zur Rojacher Hütte und weiter zum Hohen Sonnblick/Zittelhaus. Abstieg wie oben über das Keinfleißkees zum Alten Pocher.
Bei dieser Alternative wird die Passage über das Goldbergkees vermieden.
Mögliche Fortsetzung: nach Heiligenblut
Wegbeschreibung
Fortsetzung: Goldgräberdorf/Alter Pocher - Fleißkehre
Vom Alten Pocher talauswärts bis zur Straße L20 gehen und dann der Straße L20 nach Westen bis in die Fleißkehre der Großglockner Hochalpenstraße folgen. Von dort mit dem Postbus nach Heiligenblut.
Wegbeschreibung

Wanderung
Sadnighöhenweg: von der Duisburger Hütte zum Sadnighaus [Bergtour]Wegbeschreibung
Von der Duisburger Hütte 2572 m auf dem Richard-Helfer-Weg (AV-Weg 145) nach Süden absteigen, bis zum westl. gelegenen Weißseehaus und Weißsee 2365 m. Nun folgen wir dem Sadnig Höhenweg (AV-Weg 147) am Schwarzsee und kleineren Tümpeln vorbei, hoch zur Saustellscharte 2560 m. Nach einer Rast steigen wir südwestlich zum Kleinfraganter Tal bis zur Höhe 2400 m ab. Hier zweigt der Weg zum Jagdhaus Ochsnerhüttl ab. Wir folgen jedoch weiter dem Sadnig Höhenweg in westl. Richtung auf einem Wiesenpfad, der durch rote Holzpflöcke markiert ist. Fast immer auf der Höhe 2400 m bleibend erreichen wir die steile Ostwand des Rotwandeck. Die 250 m Aufstieg zum Ochsentrieb 2651 m sollte man wegen der Steinschlaggefahr entlang der Rotwandeckostwand zügig bewältigen. Vom Ochsentrieb steigen wir entspannt nach Süden zum Schobertörl 2355 m ab. Hier verlassen wir den AV-Weg 147 und steigen westwärts, erst gemächlich, dann steil zur Auernigalm 1857 m ab. Nun können wir gemütlich durchs Astner Moos zum Sadnighaus 1876 m bummeln und uns auf eine gute Bewirtschaftung freuen.
Autor: Ernst Riegel

Ausgangspunkt: Duisburger Hütte
Endpunkt: Sadnighaus
Hütten/Berggasthöfe: Duisburger Hütte, Sadnighaus
Bergtour -- Dauer: 7 h 35 min  Strecke: 13.9 km  +772 m  -1464 m

mögliche Alternativen oder Fortsetzungen:
Fortsetzung: Sadnighaus - Glocknerblick
Wer noch genügend Kondition hat für weitere 1,5 Wanderstunden, bricht nach einer ausgiebigen Rast auf, steigt nochmals ca. 180m in nördlicher Richtung hoch und erreicht den breiten, bequemen Weg zum Gasthaus Glocknerblick. Hoch über dem Astental, immer mit Blick auf die Dreitausender der Schobergruppe erreicht man ohne nennenswerte Anstrengungen das Gasthaus Glocknerblick (2047 m), ein Aussichtspunkt erster Güte. Letztere reicht, wie der Name schon sagt, weit über das Mölltal von den Dolomiten bis zum Großglockner.
Wanderung -- Dauer: 1 h 44 min  Strecke: 3.07 km  +301 m  -131 m
Wegbeschreibung
Alternative: Duisburger Hütte - Fraganter Schutzhaus
Vom Schobertörl anstatt ins Astental, nach Südosten zum Fraganter Schutzhaus absteigen.
Dort kann man die Tour über den Rollbahnweg bis zum Parkplatz: Rollbahnweg fortsetzen oder vom Fraganter Schutzhaus nach Innerfragant absteigen.
Bergtour -- Dauer: 7 h 14 min  Strecke: 13.33 km  +708 m  -1463 m
Wegbeschreibung
Fortsetzung: Fraganter Schutzhaus - Parkplatz: Rollbahn
Einfache und schöne Wanderung über den Rollbahnweg.
Wanderung -- Dauer: 2 h 33 min  Strecke: 4.67 km  +327 m  -397 m
Wegbeschreibung

Karten:
Produkt Auflösung
Übersichtsplan AV-Karten
  • Alpenvereinskarte Bl. 40: Glocknergruppe
  • Alpenvereinskarte Bl. 41: Schobergruppe
  • Alpenvereinskarte Bl. 42: Sonnblick
  • Alpenvereinskarte Bl. 44: Hochalmspitze-Ankogel
1:25.000
KOMPASS Wanderkarten Nationalpark Hohe Tauern Süd (Mallnitz-Mölltal-Maltatal) WK 49 1:50.000
KOMPASS Wanderkarten Nationalpark Hohe Tauern (Gasteiner Tal-Goldbergruppe) WK 040 1:50.000
Nationalpark Hohe Tauern WK 50 (Großglockner, Ankogel, Großvendiger) 1:50.000
Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen: Österreichische Karte, Bl. 155 1:25 000

Ausstattung:


  • Schlafplätze Mehrbettzimmer: 10
  • Schlafplätze Matratzenlager: 20

  • Dusche, WC auf allen Etagen,
  • Waschräume fl. k/w,
  • Skiraum/Trockenraum

technische Ausstattung:
Laden von Handys möglich
Unweit der Hütte befindet sich ein Klettergarten

Die Zirbenstube

Informationen zum Winterraum:

Wo:

unterhalb der Hütte in separatem Gebäude

Öffnungszeit:

außerhalb der Hüttenöffnungszeiten

Zugang:

Schlüssel beim Hüttenwirt

Ausstattung:

6 Lager

video  Duisburger Hütte im Winter
video  Duisburger Hütte im Sommer

youtube  DAV Duisburger Hütte in den Hohen Tauern  (Quelle: wolfgolfmodellflug)
youtube  Hohe Tauern Moelltaler Gletscher Duisburger Huette Schareck   (Quelle: www.wunderschoene-wanderungen.de)
close